Hütten                                         Luftbild   Laumer    

Hütten 2017
Nach dem Luftbild würde man bei dem Dorf Hütten auf eine sehr idyllische Lage in einer Flussaue mit Teichen tippen.

Hütten liegt tatsächlich im Tal der Haidenaab und die Teiche sind aus ehemaligen Kies-
abbaugruben entstanden.
Was aus dieser Aufnahme nicht hervorgeht ist die Lage am östlichen Rande des größten Truppenübungsplatzes Mitteleuropas: Grafenwöhr.

Die Beeinträchtigungen durch den Schießlärm sollen nicht verschwiegen werden. Dass es trotzdem so viele Neuansiedlungen gibt, ist gewiss den zivilen Arbeitsplätzen in unmittelbarer Nähe, rund um den militärischen Übungsplatz, zu verdanken. 
Und es wurden auch für die Angehörigen der US-Streitkräfte Häuser bebaut. Geplant waren weitere 300 Wohneinheiten. Die Ausführung stockt seit Ende 2008. Firmenpleiten! 

Hütten 2011

Das Dorfzentrum mit den beiden Kirchen, dem Friedhof und einer ehemaligen Brauerei.

Die größere Kirche  ist ein Bau aus dem Jahre 1935. Sie ist dem Heiligen Joseph geweiht. Nach einer umfangreichen Sanierung, 80 Jahre nach ihrem Bau, präsentiert sich die Kirche wieder in frischem Glanz..
1270 ist Hütten erstmals urkundlich erwähnt als "ein Hammer bei den Hütten", womit ein Hammerwerk zur Verarbeitung von Eisen gemeint ist. Die Not im Dreißigjährigen Krieg ließ das Hammerwerk eingehen.

Ein späterer Wiederaufbau schien ob der schwierigen Energielage (das Holz für die Verhüttung wurde knapp und damit teuer) nicht rentabel. Die Wasserkraft der Haidenaab nutze man fortan für eine Mühle, eine Säge und Glasschleiferein. .

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts versuchte man die Eisenindustrie nochmals zu etablieren. Doch ein halbes Jahrhundert später führte die Umstellung auf Steinkohle (Ruhrgebiet!) zum endgültigen Aus. 

Nachfolger waren dann wieder Glasschleifereien bis etwa Mitte des 20. Jahrhunderts.
1972 gab Hütten die Eigenständigkeit als Gemeinde auf und schloss sich der Stadt Grafenwöhr an.

Gößenreuth

Gößenreuth 2009

Gößenreuth ist ein Ort  zwei km nordwestlich von Grafenwöhr.

Grub

Neben der größten Freiflächensolaranlage der Oberpfalz im Haidenaabtal liegt Grub.

Historisch interessant ist das seit 1714 belegte Hofmark-
schloss - heute ein bescheidener zweigeschossiger Walmdachbau.

Grub 2020

Startseite der Internetpräsentation