Prüfening                                   Luftbild Laumer 

Prüfening 2017

Prüfening ist ein Stadtteil von Regensburg.

Abseits der Einfamilienhäuser, umgeben von einem einfachen Park, steht das Schloss Prüfening.

Seine Geschichte begann 1109 als Benediktinerabtei. Von den Einnahmen der Donaufähren, deren Überfuhrrechte man besaß, konnte das Kloster prächtig ausgebaut werden.

1803 jedoch wurde es im Zuge der Säkulari-
stion aufgelöst und gelangte in den Besitz der Familie von Thurn und Taxis. Sie nutzten das Schloss  später als Sommerresidenz.

Seit 2002 lehrt  eine Montessorischule in den Klosterräumen

Schloss Prüfening 2017

Max Emanuel, Prinz aus dem erwähnten Adelhause, war Mitglied des Benediktinerordens und träumte von einer Auferstehung  des Klosterlebens - bis zu seinem Tod 1994 vergebens.

Barbing

Im Luftbild östlich von Barbing das Dorf Unterheising, darüber Sarching.
Schloss Barbing 2017


Im Südosten von Regensburg: Der Blick geht über Neutraubling, jenseits der Autobahn Barbing, die Donau bis hinein in den Vorderen Bayerischen Wald.

Im alten Ortskern von Barbing steht das denkmalgeschützte Rathaus. Im Mittelalter eine kleine Burg, wurde sie nach Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg 1648 wieder errichtet und 130 Jahre später zum Schloss umgebaut.

Luftbilder von Orten der Gemeinde
Friesheim - Illkofen - Sarching - Unterheising

Sarching

Sarching 2016
Das Pfarrdorf in der Gde. Barbing befindet sich nah dem westlichen Donauufer östlich von Regensburg.
Sarching liegt im Donau-
schwemmland mit reichlich Kiesvorkommen. Die Teiche ringsum, v. a. der Sarchinger Weiher, sind renaturierte Relikte aus der Gewinnung von Baumaterial für die nahe Autobahn in den 70er Jahren.

Ab 520 ist ein Fronhof mit Kapelle der bayerischen Herzöge belegt. An dieser Stelle steht heute die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt.
Sie basiert auf einen Bau um 1762.
2008/10 erfolgte eine Grundsanierung.

Das Schloss Sarching - heute ein bäuerliches Anwesen - geht auf eine Niederungsburg (befestigte Anlage im Flachland) aus dem 12. Jhd. zurück.

Guteneck