Dragonfly ==> Dragon

Aus einer Libelle ist ein Drachen geworden. Die englische Firma Flylight bietet dieses leichte Trike in vielen verschiedenen Versionen an. Dabei hat sich auch der Name geändert. Aus dragonfly wurde dragon. Link zum Hersteller.

Meine persönliche Bewertung  und Erfahrungen mit dem Dragonfly Baujahr 2010 lesen Sie hier.

UL-Fliegern ist der Name Dragonfly schon lange bekannt. Er steht für einen australischen Dreiachser mit extremen Langsamflugeigenschaften. Deshalb wird das Gerät gerne beim F-Schlepp von Hängegleitern eingesetzt.

Bei dieser "Libelle", so die deutsche Übersetzung, allerdings handelt es sich um ein Trike in der 120 kg Klasse.

Da steckt jede Menge Entwicklungsarbeit dahinter, aber wer die Firmenphilosophie kennt, weiß, dass da immer "Nägel mit Köpfen " gemacht werden. 

Ihre Trikes gehören zum Besten was es zu kaufen gibt, ihre Flächen zum Schnellsten was in der Art rumfliegt. Und ihr DoodleBug war vor Jahren eine echte Innovation in Sachen Fußstart UL. Wenn da nur der schwächliche Motor nicht gewesen wäre!

Mit dem Dragonfly ist der englischen Firma Flylight Airsports Ltd. erneut etwas Bahnbrechendes gelungen. Ein Trike mit Viertaktmotor, Einziehfahrwerk und Verkleidung mit einer Abflugmasse unter 120 kg. 

Die aerodynamischen Eigenschaften sollen nur geringfügig schlechter als mit einem Mosquito sein. Doch der unschätzbare Vorteil eines Rollstarts, noch dazu mit (gerade!) ausreichender Power kann nicht hoch genug bewertet werden. Und die Piloten, welche unbedingt auf dem Bauch liegend in die Luft gehen wollen, werden ohnehin immer weniger. 

Der Service des deutschen Importeurs ist zum Erliegen gekommen. 
Die Engländer bauen zunehmend Zweitakter in die Dragon Trikes ein (CorsAir M25Y, Pollini Thor 200 und 250). Den schwächeren, schwereren und teueren Viertakter von Bailey ordern kaum noch Piloten.

Technische Daten

Fläche

Diskus T15 verstärkte Version: ca. 5000 €

Einziehfahrwerk, Preis: ab 9000.- € (ohne Verkleidung, Fläche und Schirm!),  umfangreiche, teure Aufpreisliste

weitere bevorzugte Fläche von Aeros: Fox, Combat" Privat" werden auch Starrflüglerflächen verwendet.

Motor

Bailey, 200 ccm Einzylinder, 4-Takt Motor mit 22 PS, Verbrauch ca. 3,3 l/h, Elektrostarter
Anstelle des bis 2012 verwendeten Vierventilmotors wird ein Zweiventiler mit 20 PS eingebaut - der V5.
Zweitaktmotoren beim dragon! 

Es gibt auch eine Version mit Elektroantrieb.

HP des englischen Herstellers

>> zur Seite mit der Übersicht über 120 kg Trikes

Foto1: M. Kasten