Naabeck                                Luftbild Laumer

Naabeck 2017

Nur wenige Kilometer südlich von Schwandorf liegt dieser kleine Ort an der Naab. Seine belegte Geschichte geht bis 1112 zurück, doch haben sich an den Ufern des Flusses schon viel früher Menschen niedergelassen, wie z. B. Funde von römischen Münzen belegen.

Selbsterklärend der Ortsname: Die Naab macht eine scharfe Richtungsänderung.

Aber so genau scheinen es unsere Vorfahren nicht genommen zu haben. Zwar macht die Naab hier eine Biegung, doch die eigentliche, scharfe Richtungsänderung von West nach Süd (ein Eck um 90°) macht der Fluss (jedenfalls heute)  zwei km nördlich bei Gögglbach
Ein bis heute wichtiges Jahr war 1620. Damals bekam Naabeck das Braurecht verliehen. Und die heutige Schlossbrauerei übt es noch immer aus.

Brauerei 2016

                                             Naabsiegenhofen

Naabsiegenhofen 2017

Der kleine Ort liegt nahe des Westufers der Naab gegenüber der Stadt Schwandorf. Erwähnenswert ist die romanische Wallfahrtskirche St. Salvator aus dem 12 Jahrhundert mit einer spätgotischen Marienfigur. Sie ist eine der ältesten Wallfahrtskirchen in der Oberpfalz, gelangte allerdings nie zu überregionaler Bedeutung. Und heute? Keine Wallfahrer, sondern ein despektierlich (zufällig?) abgestelltes Jauchfass vor dem Eingang.
Büchelkühn 2017

Büchelkühn

Vier km südlich von Schwandorf an der Naab liegt der Ort Büchelkühn, wie er sich heute schreibt.

Die Teiche ringsum sind ehemalige Kiesgruben der Naab entlang, die z. T. heute als Naherholungsgebiet und im Sommer als Badeseen genutzt werden.

 

Guteneck