Luftbilder der nördlichen Oberpfalz

Kommen Sie mit auf eine Reise über den Oberpfälzer Wald.
Erleben Sie diese Landschaft aus der Sicht eines Drachenfliegers.

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberpfalz

Die Oberpfalz ist einer von sieben Regierungsbezirken Bayerns. Auf einer Fläche von rund 9600 qkm leben eine Million Menschen.

Der Bezirk gliedert sich in sieben Landkreise und drei kreisfreie Städte.

Regensburg ist mit 140.000 Einwohnern die größte Stadt und zugleich Sitz des Bezirkstages.

 

 

 

 

Oberpfälzer Wald

Der Oberpfälzer Wald ist eine sich über 100 km von Waldsassen im Norden bis in den Raum Cham im Süden erstreckende Mittelgebirgs- landschaft. 
Die 30 km Ost-West- Ausdehnung reicht von der tschechischen Grenze bis zu einer Linie Kemnath - Weiden - Neunburg, wobei es keine offizielle Eingrenzung gibt. 

Sehenswürdigkeiten

Keine Sensationen - die Ruhe im Wechsel der Landschaft - Wald und Teiche - verfallene Burgen - restaurierte Schlösser - vor Millionen Jahren erloschene Vulkane - Barockkirchen ...

Die Luftaufnahmen sollen dazu anregen, diese Kostbarkeiten selbst aus der Nähe kennen zu lernen, der knappe Text dazu animieren, sich genauer damit zu befassen.

 

 

Diese Internetpräsentation zeigt, mit Schwerpunkt Oberpfälzer Wald, diese Landschaft, ihre Orte und Sehenswürdigkeiten  ausschließlich mit Luftbildern.

Die Aufnahmen entstanden/ entstehen auf zahlreichen Flügen mit einem Ultraleicht- flugzeug (Minimum, Trike).
Der Autor ist dabei Pilot und Fotograf in einer Person.

Durch weitere Flüge wird die Website laufend ergänzt und aktualisiert.

Geologie

Die Oberpfalz gliedert sich in vier geologische Einheiten: Ostbayerisches Grundgebirge, nordostbayerisches Bruchschollenland, 
Frankenalb, 
Molassebecken (südlich der Donau)

Die größten Flusstäler sind Regen, Naab, Vils, Pfreimd, Schwarzach, die ausschließlich in die Donau entwässern.

Geschichte

Erste menschliche Zeugnisse einer Besiedlung dieser Gegend finden sich aus der Steinzeit. Vor allem im Raum Regensburg hinterließen die Römer zahlreiche Beweise ihrer Herrschaft. 
Im 10. Jh. begann, ausgehend von Klöstern, eine gezielte Ansiedlung und Bewirtschaftung. Hussiteneinfälle (ab 1420) und der Dreißigjährige Krieg hinterließen ein verwüstetes Land.
1837 erhielt die Oberpfalz weitgehend ihre heutige Gestalt im damaligen Königreich Bayern.