Vilseck                            Luftbild Laumer  

Vilseck US Camp 2015

Das Luftbild zeigt Schlicht und Vilseck, im Hintergrund Sorghof und Anlagen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr. 
Um Vilseck zu beschreiben, sollte man von zwei Seiten herangehen. Da ist zum Einen die beschauliche Oberpfälzer Kleinstadt mit ihren Sehens-
würdigkeiten, zum Zweiten die Garnisonsstadt am Südrand des großen  Truppenübungsplatzes mit dem zum Stadtgebiet zählenden Südlager. Hier leben und arbeiten über 10.000 US-Amerikaner, Soldaten mit ihren Familien.

Offiziell hat Vilseck rund 6500 Einwohner, würde man allerdings die nicht meldepflichtigen Amerikaner, die in der Stadt selbst wohnen, hinzuzählen, so kommt man auf über 10.000. 
Man bemüht sich, die nur auf Zeit hier lebenden Armee-
angehörigen so gut es geht zu integrieren. Dass es dabei Probleme gibt, versteht sich von selbst.

.Vilseck Stadtmitte 2015

1185 ist Vilseck erstmals urkundlich erwähnt. Im 14. Jahrhundert präsentierte sich der Ort als massiv befestigte Anlage mit einer 9 m hohen Stadtmauer und 17 Türmen, davor ein tiefer Stadtgraben.

Das Wahrzeichen der Stadt, die Burg Dagestein.
Um 930 wurde an der Vils bereits eine hölzerne Wehranlage gebaut. 
Im 12. Jahrhundert erfolgte der stufenweise Ausbau zu einer massiven Steinburg. Der aus Stein im 14. Jh. errichtete Wehrturm, damals nannte man das "Eck", ist Namensgeber der Stadt. 

Die heutigen Gebäude sind allerdings neueren Datums. 1512 wurde die Anlage bei der Auseinandersetzung des Bamberger Bischofs mit Götz von Berlichingen zerstört, in der Folge jedoch wieder aufgebaut. Von 1999 bis 2001 wurde die Burg aufwändig renoviert. Reste der Ringmauer stammen noch aus dem Mittelalter. 

Die Burg befindet sich im Besitz der Stadt; der Bergfried kann besichtigt werden.

Burg Dagestein 2015

Turm Vilseck 2014

1407 begann man mit dem Bau der Stadtpfarrkirche St. Ägidius auf den Resten einer romanischen Anlage. 

Plünderer und die Pest verwüsteten Vilseck während des 30jährigen Krieges. Aber schon 1651 baute man das Langhaus der Kirche im barocken Stil auf. Erhalten ist der spätgotische Chor. 

1973 wurde St. Ägidius wieder einmal grundlegend restauriert.

Türmermuseum 2015

Nach der Sanierung des Vogelturms im Jahr 2000 wurde im Wahrzeichen der Stadt das "Erste Deutsche Türmermuseum" eröffnet.

Kirche vilseck 2014

Schule Vilseck 2014

Axtheimer Schloss 2014

  Axtheider Schlössl 

Lage: 100 m unterhalb der Burg. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und war einst Sitz eines Burg-
hüters des Bischofs von Bamberg.

Luftbilder von (22/36) Ortsteilen der Gemeinde    Altmannsberg - Axtheid - Axtheid-Berg - Ebersbach - Gressenwöhr - Gumpenhof - Heroldsmühle - Hohenzandt - Kreuzberg - Oberweißenbach - Reisach - Schlicht - Schöfelhof - Schönlind - Seiboldsricht - Sigl - Sollnes - Sorghof - Triebweg - Unterweißenbach - Wickensricht

Guteneck