Seugast                                            Luftbild Laumer

Seugast 2017

Weiter Blickt über Seugast und Weickenricht zum Truppenübungsplatz Grafenwöhr

Der Ort erstreckt sich entlang der viel befahrenen Bundesstraße B 299. Zwischen Seugast und Freihung liegen die Weiler bzw. Einöden Böcklmühle, Schallermühle, Riedhof, Rumplmühle, Blauenneuschacht, Hämmerleinshof und Hämmerleinsmühle. 

Seit 400 Jahren wurde in dieser Gegend  der begehrte Sandstein abgebaut. Zur Blütezeit schuftete man in bis zu 10 Steinbrüchen, oft unter katastrophalen Sicherheitsmaßnahmen. Seit nunmehr 50 Jahren ist der Abbau eingestellt. Die Narben in der Natur hat der Wald wieder zugedeckt.

Seugast gehört zur Gemeinde Freihung und ist eine der ältesten, urkundlich belegten Siedlungen in dieser Gegend. Bereits 1139 wird Seugast in einer Schrift erwähnt.

Die Bergwerkstradition hat eine lange Geschichte. Bis in die 40iger Jahre des letzten Jahrhunderts wurde Bleierz aus der Erde geholt und in einer Schmelzhütte verarbeitet. Heute wird noch Quarzsand abgebaut und ein Teil in der  nahen Edelputzfabrik verarbeitet.

Die Pfarrkirche St. Marien ist ein neuerer Bau am Ortsrand aus den Jahren 1903 - 1904. 1959 wurde sie erweitert.

Kirche 2015
Weickenricht 2017

Weickenricht

Weickenricht liegt 500 m östlich von Seugast,

Auch dieser Ort ist eine uralte Siedlung. Er kann seine Entstehung urkundlich bis ins Jahr 1270 belegen.

 

 

Startseite der Internetpräsentation