Mantel                                       Luftbild Laumer  

Mantel 2011

Weit dehnt sich die Waldregion des Manteler und Pressather Forstes nach Westen hin aus. Blickrichtung Truppenübungsplatz Grafenwöhr.
In vielen Mäandern schlängelt sich die Haidenaab westlich an Mantel vorbei. Seit Jahrzehnten wird hier in die Natur eingegriffen: Kiesabbau. Die erschöpften Gruben sind mit Grundwasser vollgelaufen und werden als Fischteiche und Badeseen genutzt.

Der Ort liegt im Tal der Haidenaab, zehn Kilometer südwestlich von Weiden und hat rund 3000 Einwohner.

Wahrscheinlich leitet sich der Name von "Mandl" ab, dem althochdeutschen Wort für Kiefer.

 Mantel wird auch heute noch von ausgedehnten Wäldern, hauptsächlich Kiefern, umgeben.

Die Volkssage allerdings weiß eine viel romantischere, wenn auch martialischere, Herkunft des Namens:

Ein Räuberhauptmann soll an dem Ort, wo sich heute der Markt befindet, seinen Mantel ausgebreitet haben,  um mit seinen Kumpanen die Beute zu teilen.

Geschichtlich belegt ist Mantel erstmals in einer Schenkungsurkunde von 1212,  seit 1654 besitzt es  Marktrechte.

Die neu restaurierte katholische Pfarrkirche "Peter und Paul" ist ein neugotischer Bau von 1899.

Pfarrkirche 2014

Mantel 07

 

Die evangelisch- lutherische Pfarrkirche ist gleichfalls Peter und Paul geweiht. Sie ist die Ältere. Bis 1899 war sie Simultankirche. Der untere Teil des Turmes geht auf einen Bau von 1614 zurück.

Die ev. Kirchengemeinde bildet mit dem nahen Neunkirchen die Gemeinschaft Mantel - Neunkirchen.

 St. Moritz

Schon vor 500 Jahren, genau 1508, wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Diese etwas außerhalb des ursprünglichen Ortskerns gelegene Kirche war bis 1914 sogar Ziel vieler Wallfahrten. obwohl es zu Beginn des 18. Jahrhunderts praktisch nur mehr eine Ruine war. 

Geldspenden - als Gegenleistung bekam man einen Ablass! -  ermöglichten später wieder den Neuaufbau.

Das Mauerwerk bis zu den   Fenstern stammt noch aus der mittelalterlichen Anlage. 

Moritz Kirche Mantel 2013
Volksschule Mantel Markt 2010 Es ist damit, was eine Steinwand betrifft, das älteste Bauwerk von Mantel.

Heute ist St. Moritz als Hochzeitskirche beliebt. 


 

Nur mehr eine Grundschule ist dem Ort geblieben - zentral gelegen mit einer schönen Mehrzweckturnhalle.

 

Luftbilder von allen Ortsteilen der Gemeinde     

KellerhausRupprechtsreuth - Steinfels - Trippach

Startseite der Internetpräsentation