Hermannsreuth bei Ebnath                                    Luftbild Laumer

Hermannsreuth 2014

         Hermannsreuth Gde. Bärnau

Hermannsreuth 2013

Knapp 10 km Luftlinie südöstlich von Tirschenreuth, direkt an der Grenze zu Tschechien liegt dieses Hermannsreuth. Hier gibt es einen touristischen Grenzübertritt ins Nachbarland für Fußgänger, Radfahrer, Reiter und im Winter für Skilangläufer.

Am Fuß der Erhebung der Weiler Beierfeld mit der noch einzig verbliebenen Knopffabrik auf dem Gebiet der einstigen Knopfstadt Bärnau. Das tschechische Hermannsreuth (Hranicna) wurde nach 1945 zerstört. Es lag im Sperrgebiet.

Steinbergkirche

Steinbergkirche 2016


  Wallfahrtskirche zum  "Gegeißelten Heiland"

Nur wenige hundert Meter östlich von Bärnau steht am Waldrand diese Wallfahrtskirche. Unter  einer über 200 Jahre alten Baumallee führt ein Kreuzweg zur Steinberg-
kirche. 

Sie wurde in dieser Form 1778 erbaut

Eine Renovierung 2015 brachte sie wieder auf "Hochglanz".
Eine Wallfahrt hierher gibt es schon seit 1685, als die Bärnauer nach einem verheerenden Stadtbrand gelobten, jedes Jahr eine Wallfahrt zu machen.

Zusammen mit der Wallfahrt Mitte Juli jeden Jahres findet ein Hei-
mattreffen der Vertrie-
benen aus dem Landkreis Tachau statt.

Kunsthistorisch interessant ist ein Gemälde des Tirschenreuther Kirchenmalers Marus Fuchs. Dieser nahezu vergessene Künstler hat zahlreiche, hochwertige Arbeiten hinterlassen, u. a. in den Kirchen von Tepl, Beidl, Wondreb, Marchaney.
Südwestlich von Bärnau liegt eine knappe halbe Stunde Fußmarsch die St.-Elisabeth-Kapelle, versteckt in einem Wäldchen.

Man nimmt heute an, dass der Bau dieser Kapelle auf eine Stiftung zurückgeht. 1480 verkaufte die Familie Tannhauser ihr Gut an die Stadt Bärnau unter der Bedingung, für ihr Seelenheil eine "ewige Frühmesse" abhalten zu lassen.
1556 allerdings wurde die Kirche wieder abgerissen, um genau 100 Jahre später wieder neu errichtet zu werden - von Bärnauer Bürgern. Ob die das schlechte Gewissen geplagt hat, ist nicht überliefert.
Restaurierungen in neuerer Zeit haben die Kapelle erhalten.

Elisabeth Kapelle Bärnau 2011
Stöberlhof 2013

Stöberlhof

Der Weiler Stöberlhof gehört politisch zur Stadt Bärnau.

Die Niederlassung liegt am Fuße des Steinberges, unmit- telbar an der Grenze zu Tschechien.

Startseite der Internetpräsentation