Pyrbaum                                     Luftbild Laumer 

Pyrbaum 2018

Pyrbaum - die westlichste Gemeinde der Oberpfalz - von Süden. Mit im Luftbild o. li.. Oberhembach.

Ortsmitte 2018

1242 wurde der Markt (seit 1540) erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter übten die Herren von Wolfstein Jahrhunderte lang die politische Macht aus, bauten sich auch rin Schloss. Davon steht heute nichts mehr. Es brannte 1853 ab. Damals war, nach dem Aussterben der Linie, die Zeit der Wolfsteiner schon fast ein Jahrhundert vorbei.

Pyrbaum liegt 13 km Luftlinie westlich von Neumarkt, bzw 23 km südöstlich von Nürnberg. Umgeben von Waldgebieten gilt die Gemeinde als die waldreichste der Oberpfalz.

Im Ortskern, am Marktplatz, steht die evangelische Pfarrkirche St. Georg.

Die katholische Kirche ist der "Schmerzensmutter Maria" - Mater Dolorosa - geweiht.

Sie ist ein Bau von 1886. Die Vorgängerkirche, die Schlosskirche, überstand zwar auf wundersame Weise den verheerenden Brand von 1853, musste wegen Baufälligkeit aber abgerissen werden

Seligenporten

Seligenporten 2018

Klosterkirche 2018

Rengersricht 2018


1242 gründete die Herrschaft von Sulzbürg hier ein Nonnenkloster "zur glücklichen Pforte"  und übergaben es den Zisterzien- serinnen.

Das wirkungsvolle Klosterleben endete 1556. Die Wolfsteinerherr- schaft war zum evangelischen Glauben überge-
treten.
Im Zuge der Gegenreformation wurde 1625 Seligenporten rekatholisiert. Das  Kloster wurde den Salesianerinnen aus Amberg übergeben.
In der Säkulari-
sation1803 übernahm der Bayerische Staat das Klosterdorf.
Heute ist die Klosterkirche die Pfarrkirche von Seligenporten,

Die Schwarzach trennt den Ort in den östlichen Altteil und das westliche Neubaugebiet.


 

Rengersricht

Das Dorf, bis 1970 eine eigenständige Gemeinde, liegt zwischen Pyrbaum und Seligenporten.

Guteneck