Waldmünchen                          Luftbild Laumer  

Waldmünchen 2011

Umgeben von über 800 m hohen Waldbergen liegt die Stadt im Tal der Schwarzach und zweier, kleiner  Nebenflüsse

Waldmünchen ist ein staatlich anerkannter Luftkurort, nah an der Grenze zu  Tschechien.

München leitet sich vom lateinischen "monaco" (Mönch) her. Zur Unterscheidung von gleich-
namigen Orten fügte man "wald" (die Lage am Böhmerwald) hinzu.

Waldmünchen 2014

Das Zentrum der Stadt ist der 2004 neu gestaltete Stadtplatz mit der katholischen Pfarrkirche St. Stephan, einer einstigen Wallfahrtskirche. Deren Entstehung ist für heutige Begriffe schon arg "aus dem Ärmel geschüttelt". Ein Schiffer geriet auf der Donau in arge Not. Auf wundersame Weise wurde sein Schiff wieder flott und aus Dankbarkeit brachte der Mann aus Wien ein Gnadenbild nach Waldmünchen. Von der gläubigen Bevölkerung wurde es alsbald als Gnadenbild verehrt und noch im 19. Jh. von zahlreichen Pilgern besucht.
Seit 1996 erlebt die Wallfahrt eine Neuauflage in Form der Pferdewallfahrt nach Ast.
Schloss 2014 Die Geschichte des Schlosses reicht tausend Jahre zurück. Erbaut als Schutzburg im frühen Mittelalter, wurde es im 15. Jh. zu einem schlossähnlichen Verwaltungssitz für die kurfürstlichen Pfleger umgebaut. Brände und feindliche Zerstörungen erforderten immer wieder Veränderun-
gen bei der Wiederherstellung. Landgericht, Bezirksamt und Landratsamt nutzten bis in unsere Zeit die Gebäude.

Seit 1983 ist es eine Jugendbildungsstätte der KAB.

Waldmünchen ist Zentrum der Urlaubsregion südlicher Oberpfälzer Wald. 

Auch Waldmünchen hat, wie das benachbarte Furth im Wald, seine Festspiele. Jedes Jahr im Juli -  August findet das Historienspiel "Trenk der Pandur" statt - ein Stück Geschichte aus der Zeit des Österreichischen Erbfolgekrieges um 1742.


Die Oberpfalz kennt nicht nur Waldmünchen, sondern ein "echtes" München. Schauen Sie mal!


Der Perlsee unmittelbar im Norden von Waldmünchen bietet für Wassersportler aktive Betätigung und für Camper ein idyllisches Plätzchen in der Natur. 1962 hat man die Schwarzach hier aufgestaut, wie auch weiter flussabwärts zum Silbersee und Eixendorfer Stausee.

Parrkirche Waldmünchen

Perlsee 2011

 Guteneck