Bodenwöhr                                             Luftbild Laumer 

Bodenwöhr 2011

Bodenwöhr liegt im Naturpark Vorderer Bayerischer Wald und damit schon im südlicheren Teil der Oberpfalz. Es ist ein staatlich anerkannter Erholungsort, umgeben von ausgedehnten Nadelwäldern und einer reizvollen Lage am 64 ha großen Hammersee, einem Stausee, der sich aus mehreren kleinen Flüssen speist.

Bodenwöhr 2014

Der Name Bodenwöhr geht auf einen Mann namens Bodo zurück, der einen Staudamm, ein Wehr (mittelhochdeutsch "wuor") zur Nutzung der Wasserkraft errichtete. Historisch erwähnt ist der Ort erstmals 1143.

Im 19. Jahrhundert rauchten hier noch die Schlote von Schmelzöfen zur Verarbeitung von Eisenerz, das man im nahen Bruck fand. Erst 1971 wurde die einstmals modernste Anlage stillgelegt. In den Hallen werden heute Fertighäuser hergestellt. Wichtiger Wirtschaftsfaktor in dem rund 4000 Einwohner zählendem Ort ist auch der Tourismus.
Als Zentrum könnte man die Pfarrkirche St. Laurentius und Barbara, 1950 aus heimischem Sandstein erbaut, ansehen.

Luftbilder von Ortsteilen der Gemeinde      Blechhammer Altenschwand - Neuenschwand - Taxöldern

Taxöldern

Taxöldern 2011

Taxöldern 2011 Der Name Taxöldern war um 1987 deutschlandweit in aller Munde.
Die Auseinandersetzungen im Taxöldener Forst um die WAA in Wackersdorf machten den Name berühmt.

Heute ist Taxöldern ein beschauliches Dorf in der Gemeinde Bodenwöhr, umgeben von ausgedehnten Wäldern, ganz in der Nähe der Oberpfälzer Seenplatte.

Im Luftbild die Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Auffallend die Mauern um das Gotteshaus. Es sind Reste des einstigen Jagdschlosses.

Startseite der Internetpräsentation