Oberpfälzer Seenland                          Luftbild Laumer  

Das Oberpfälzer Seenland östlich von Schwandorf. Im  Luftbild heben sich die beiden großen Seen, der Murner- und der Brückelsee, mit ihren klaren Wasserflächen hervor. Die Ortschaft im Vordergrund ist Rauberweiherhaus.  
Noch vor 50 Jahren unvorstellbar - blaue Seen, Segelboote, Wanderwege, Bade-
buchten ...
1982 erst wurde der Braunkohlegewinnung im Tagebau eingestellt. Das Luftbild am Seitenende vermittelt einen vagen Eindruck, wie geschun-
den dieser Teil der Oberpfalz ausgesehen hat. 

Eine durchdachte Neu-
gestaltung und umfang-
reiche Renaturierungs-
maßnahmen haben aus hässlichen Gruben attraktive Gewässer gemacht.

Für Segler, Surfer oder einfach für alle Wasser-
sportler sind die ehe-
maligen Braunkohle-
gruben (ein geringer Teil waren auch Kiesgruben) ein wahres El Dorado. Die inzwischen gut ausgebaute Infrastruktur lässt kaum Wünsche offen. 

Oberpfälzer Seenland 2012

Im Hintergrund das Industriegebiet Wackersdorf.

Rauberweiherhaus 2015

Rauberweiherhaus am Murner See:  Der Name stammt von einem Anfang des 18. Jahrhunderts erbauten Edelsitz ab. Später war er Gasthaus und Mühle. Das Gebäude hat man abgetragen und original wieder im Freilandmuseum Perschen aufgebaut. Heute stehen an dieser Stelle Bungalows in exponierter Lage.

Der bei der Rekulti-
vierung aufgeschüttete Damm trennt das Gewässer in Murner- und Brückelsee. Ein Campingplatz,  Parkplätze und ein Gastronomiebetrieb  wurden errichtet.

Ein wunderbarer Platz, um den Sonnenunter-
gang  über der Seen-
platte von der Terrasse  zu genießen.

Badegäste sollten bei praller Sommer-
sonne den Schatten allerdings selbst mitbringen!

Seeblick 2015
Seenplatte Schwandorf 2012

Die meisten Teiche sind nicht öffentlich zugäng-
lich. Ein Refugium für die Tier- und Pflanzenwelt - und für Naturbeobachter!

Bis in die 80iger Jahre wurden hier seit dem Mittelalter Braunkohle und Erze abgebaut, in großem Maßstab aber erst seit 1900.

Die langsam mit Grundwasser gefluteten Tagebaugruben sind heute sowohl Naturreservat als auch Naherholungsgebiet. 
Wurden die Gewässer zunächst "wild" genutzt, erschloss man seit 1999 einzelne Bereiche für den Tourismus allgemein und den Wassersport im Besonderen.

Murner See 2015

In der langgestreckten Waldschneise (im oberen Bildteil) liegt der Segelflugplatz Schwandorf.

Aussee Seenplatte 2013 An schönen Sommertagen kommen oft bis zu 5000 Besucher, nicht nur Badegäste. Auch Rad- und Wanderwege (teils auf ehemaligen Bahntrassen)  um die Seen versprechen einen ungetrübten Urlaubstag in traumhaft schöner Ober-
pfälzer Land-
schaft.

Wie wär´s mal mit  Robinson Crusoe Feeling auf der Insel im Ausee?


>>Steinberger See - mit 180 Hektar der größte See Ostbayerns. Segler und Surfer nutzen die günstige Windlage. 

Steinberger See 2015 

Und so hat das früher überall in der Gegend ausgesehen.

Die Braunkohle wurde bis 1982 im Tagebau abgebaut. Zurück blie-
ben hässliche Wunden in der Landschaft.

Diese Aufnahme ist von 2011 und zeigt eine noch nicht renaturierte Grube in der Nähe von  Maxhütte-Haidhof.

Braunkohletagebau 2011