Etzelwang                             Luftbild Laumer  

Etzlwang 2010

Etzelwang kann auf eine beinahe 950jährige Geschichte zurückblicken. Der Name leitet sich von der Namensfamilie "Heinrich" ab, die u. a. Heinzel, Ezzo oder Heinz umfasst.

Die Ortschaft liegt ganz im Westen der Oberpfalz. Nach Neukirchen sind es 3 km, nach Sulzbach Rosenberg, dem Sitz des gleichnamigen Landkreises 12 km. Die Bahnstrecke mit Haltepunkt von Amberg bzw. Weiden nach Nürnberg führt vorbei.

Etzlwang 2011

Von der Bergspitze oberhalb des Ortes grüßt Rupprechtstein mit seiner Burgruine  aus dem Wald.


Die heutige Kirche mit reicher Innenausstattung ist ein Bau von 1721 bis 1763. Sie ist evangelisch. 

Bereits 1542 führte die Obrigkeit die Reformation ein. Später wurde die Kirche auch simultan (katholisch + evangelisch) genutzt.

Von der Wehrkirche im Mittelalter ist bis auf einen Rest der Friedhofsmauer nichts  mehr erhalten

Kirche Etzlwang 2011
Maislabyrinth 09

Maislabyrinth

Seltsame Zeichen und Zahlen, entdeckt in einem Maisfeld am Ortsrand von Etzelwang.

 Was man unbedarft schnell als mystische Hinterlassenschaft irgendwelcher Aliens interpretieren könnte, ist in Wirklichkeit ein so genanntes Maislabyrinth.

Im Sommer, wenn der Mais gut Mannshöhe hat, ist es v. a. für Kinder ein Riesenspaß im Feld bestimmte Punkte zu suchen und auf den verschlungenen Pfaden auch wieder heraus zu finden.

Inzwischen haben mehrere Landwirte die Zusatzeinnahme entdeckt. Es gibt daher inzwischen einige solcher Labyrinthe.

 

Luftbilder von (13/14) Ortsteilen der Gemeinde      Albersdorf - Gerhardsberg - Hauseck - Kirchenreinbach - Lehendorf - Lehenhammer - Penzenhof - Schloss Neidstein - Ruine Rupprechtstein - Schmidtstadt -Tabernakel - Ziegelhütten

Guteneck