Etzelwang                             Luftbild Laumer  

Etzelwang 2014

Etzelwang, ganz im Westen der Oberpfalz, kann auf eine beinahe 950jährige Geschichte zurückblicken. Der Name leitet sich von der Namensfamilie "Heinrich" ab, die u. a. Heinzel, Ezzo oder Heinz umfasst. 
Von der Bergspitze oberhalb des Ortes grüßt Rupprechtstein mit seiner Burgruine  aus dem Wald.

Etzlwang 2011

Von einer Wehrkirche im Mittel-
alter ist bis auf einen Rest der Friedhofsmauer nichts  mehr erhalten.
Die heutige Kirche St. Nikolaus  ist ein Bau von 1721 bis 1763. Der gotische Vorgängerbau um 1480 wurde 1542 durch "Befehl" der Obrigkeit protestantisch, 
Nach Einführung des Simulta-
neums genügte der Bau den beiden Konfessionen nicht mehr.

Seit 1970 ist die Kirche wieder  rein evangelisch.


Da muss man erst mal drauf-
kommen, dass diese an eine innerstädtische Toilettenanlage erinnernde Konstruktion eine katholische Kirche sein soll.

 428 endlos lange Jahre mussten sich die beiden Konfessionen die Ortskirche teilen. Dann endlich wurde ein neues, in Sichtbeton erstelltes, Gotteshaus fertig. 

Etzelwang Kirche 2014

St. Martin - die katholische Kirche am Rande von Etzlwang - trostlos und billig wirkend, dafür aber angeblich dem Zeitgeschmack ent-
sprechend!

Seltsame Zeichen und Zahlen, entdeckt in einem Maisfeld am Ortsrand von Etzelwang. Was man unbedarft schnell als mystische Hinterlassenschaft irgendwelcher Aliens interpretieren könnte, ist in Wirklichkeit ein so genanntes Maislabyrinth
Im Spätsommer, wenn der Mais gut Mannshöhe hat, ist es für Kinder ein Riesenspaßbestimmte Punkte zu suchen und auf den verschlun-
genen Pfaden auch wieder heraus zu finden. >> Aktuelle Aufnahme!

Luftbilder von (13/14) Ortsteilen der Gemeinde      Albersdorf - Gerhardsberg - Hauseck - Kirchenreinbach - Lehendorf - Lehenhammer - Penzenhof - Schloss Neidstein - Ruine Rupprechtstein - Schmidtstadt -Tabernakel - Ziegelhütten

Guteneck