Friedersreuth                                    Luftbild Laumer 

Friedersreuth 2016


Friedersreuth von Süden. In der Waldlichtung die Weiler Herzogspitz und Glashütte
am Waldrand der Weiler Mühlberg, rechts vorne  Ziegelhütte.




Friedersreuth - die Endung -reuth deutet es schon an - ist durch  eine Rodung entstanden. Anführer dürfte demnach ein "Friedrich" gewesen sein. 

In die weiten Wälder des heutigen Pressather Waldes sind an den einigermaßen günstigen Lagen Inseln geschlagen worden, die später an einigen Stellen durch weitere Rodung vernetzt wurden. Begonnen haben die Rodungen hier  im 11./12. Jahrhundert.

Die 1910 errichtete Kirche St. Barbara ist zumindest sonntags Mittelpunkt des Dorfes. 
Friedersreuths erste geschichtliche Erwähnung ist auf 1374 datiert.

Kapelle 2014

Friedersreuth 2013

Glashütte  
Herzogspitz

Noch eine 100prozentige Rodungsinsel im ausgedehnten Hessenreuther Forst sind die beiden Weiler Glashütte und Herzogspitz, nördlich von Friedersreuth.

Dieser erstreckt sich zwischen Pressath und Erbendorf Mit dem 714 Meter hohen Schwarzberg hat er seine höchste Erhebung.

Die "Abgeschiedenheit" in einer Detailaufnahme. Vorne die Einöde Glashütte  dahinter der Weiler Herzogspitz. 

So nah zusammen und doch zu zwei verschiedenen Gemeinden, ja sogar zwei Landkreisen gehörend. Glashütte gehörte einst zum Herrschaftsgebiet der Wildenreuther Adelsfamilie. 
Wildenreuth
ist ein Pfarrdorf in der Gemeinde Erbendorf, Landkreis Tirschenreuth. 
Herzogspitz gehört zum nahen Pressath, Landkreis Neustadt.

 

 

Herzogspitz 2016

Glashütte 2017

Waldmühle

Waldmühle 2010

Einen km südwestlich von Friedersreuth liegt die Einöde Waldmühle.

Kohlhütte

Kohlhütte 2010

Nicht sehr schwer vorzustellen, dass hier früher am Rand des Hessenreuther Forstes ein Köhler in einer verußten Hütte hauste und sich davon der Name der heutige Einöde ableitet.

Die beiden Einöden gehören zur Gemeinde Pressath.

Startseite der Internetpräsentation