Erbendorf                                    Luftbild Laumer 

Erbendorf 2011

Das Luftbild zeigt die einstige Bergbaustadt Erbendorf von Südesten vor den östlichen Ausläufern des Steinwaldes.

Erbendorf 2012

Erbendorf 2012

Der staatlich anerkannte Erholungsort liegt im Tal der Fichtelnaab. 
Stadtrechte erhielt Erbendorf 1842. Bereits 1109 ist es erstmals urkundlich erwähnt.

Sei dem Mittelalter wurden hier Blei-, Kupfer-, Silber-, Zink- und Steinkohlebergbau betrieben. Die letzte Grube wurde 1929 stillgelegt. 

Im Bergbaumuseum kann der Besucher diese Vergangenheit wieder lebendig werden lassen.

 

Pfarrkirche 09

Die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt: Schon zwischen 1391 und 1416 wurde nachweislich ein Gotteshaus erbaut.

Nach dem Brand 1796 entstand die heutige Kirche unter Verwendung der Umfassungsmauer und des alten spätgotischen Chores neu. 
Der Turm entstand 1865.

Die in der Architektur leicht erkennbare Verlängerung wurde 1923 errichtet.
Im Inneren ist der im Rokokostil gefertigte Hochaltar sehenswert. Er stammt übrigens aus der Franziskanerkirche im Kemnath, die im Zuge der Säkularistion 1802 profanisiert wurde.

Erbendorf 2012

 Die Martin Luther Kirche:  Bis zu ihrer Fertigstellung 1923 galt in Erbendorf das Simultaneum. Am oberen Bildrand erkennt man die alte Marienkirche auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur Pfarrkirche.

Die groß dimensionierte Grund- und Mittelschule von Erbendorf liegt gegenüber der M. Luther Kirche.

Altenstädter Schloss 2014 Fußballstadion 2010
Das Altenstädter Schloss in Erbendorf. Es stammt aus dem 16. Jh., wurde jedoch nach einem Brand im 19 Jh. in Stile der Renaissance und des Neubarocks erneuert. Es liegt am nördlichen Stadtrand und befindet sich in Privatbesitz. Eine tolle Fußballarena für die Kicker aus Erbendorf. Dafür spielt man eigentlich ein paar Klassen zu tief.

Im Osten der Stadt liegt ein Segelflugplatz. Wer sich die Region mal aus der Vogelperspektive anschauen möchte ist dort genau richtig.