Pfreimdstausee Kainzmühle                             Luftbild Laumer 

Kainzmühlstausee 2014

Tief eingeschnitten schlängelt sich die Pfreimd zwischen Böhmischbruck und Trausnitz durch den Oberpfälzer Wald.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann auch in dieser Gegend allmählich die Elektrifizierung. Zahlreiche Klein- und Kleinstkraftwerke an Bächen versorgten Einzelne mit der neuen Energie. Doch an eine ausbaufähige Versorgung war so nicht zu denken. 

So begannen Überlegungen, größere Stauseen mit  Kraftwerken zu errichten. Die tief eingeschnittene Pfreimd bot sich hier an, zumal die Wassermenge das ganze Jahr über ausreichend schien.

Oberhalb des Weilers  Kainzmühle wurde durch die Kainzmühlsperre das Flüsschen Pfreimd erstmals aufgestaut.

Tanzmühle

Tanzmühle 2012

Unterhalb Döllnitz liegt das Kraftwerk Tanzmühle. 
Es ist hauptsächlich ein Pumpspeicher- kraftwerk, das Wasser in Zeiten überschüssigen Stromes zum  Hochspeicher Rabenleite pumpt.


Ein paar Flusskilo-
meter weiter liegt bei der Ortschaft Reisach das gleichnamige Kraftwerk. Es setzt die vom Hoch-
speicher kommenden Wasser in elektrische Energie um.

Die Einöde Tanzmühle, Namensgeber für das Kraftwerk. Sie liegt nur ein paar hundert Meter flussaufwärts.

Werk Reisach 2014
Den Abschluss bildet die Staumauer mit einem E-Werk bei Trausnitz. Nebenan ein schöner Campingplatz. Trausnitz E-Werk 2013

Startseite der Internetpräsentation