Unterwildenau                                     Luftbild Laumer 

Unterwildenau 2012

Bereits zur Eisenzeit um 600 v. Chr. war die Gegend besiedelt, wie Grabfunde belegen. Die Erschließung und dauerhafte Besiedelung dieser sumpfigen Gegend (wilde Au) geht wohl auf die Grafen von Leuchtenberg zurück. Ein befestigtes Gut (Burgstall) bot meist hinreichend Schutz vor marodierenden Räubern. 
Im 14. Jahrhundert errichtete man, die Wasserkraft ausnutzend, viele Eisenhämmer, Eisen verarbeitende Betriebe.

Schloss Unterwildenau 2013

Unter Schloss stellt man sich gewöhnlich prächtige, große Gebäude vor. Die Anlage in Unterwildenau muss man in Relation zu den armseligen Hütten der übrigen Bevölkerung des Mittelalters bis weit hinein in die Neuzeit sehen. 
Das Hammerschloss ist eine so genannte Weiherhausanlage. Die Nebengebäude sind ringförmig um das Hauptgebäude angeordnet. Ein breiter umfließender Wassergraben bot in früheren Zeiten
Schutz - und es gehörte einer Adelsfamilie, die selbstverständlich in einem Schloss wohnte..

Startseite der Internetpräsentation