Atzlricht                              Luftbild Laumer  

Atzlricht 2011

Wallfahrtskirche Maria im Schnee 

Atzlricht 2013 Atzlricht 2011

Einen Spaziergang westlich von Amberg, 100 m nördlich der B 299 bei der Ortschaft Atzlricht liegt die Wallfahrtskirche Maria im Schnee. 
Originell ist der oktogonale Grundriss der Kirche und der wuchtige Zwiebelturm. 1664 ließ der Freiherr von Gobel, Besitzer der Hofmark Aztlricht, die Kirche erbauen.

Interessant ist die Herleitung des Namens: Das Altarbild zeigt die Muttergottes über den beiden Hauptkirchen Roms, Maria Rotondo und Maria Maggiore. Der Legende nach erschien am 5. August 352 Papst Liberius die heilige Maria. Sie forderte den Oberhirten auf, dort eine Kirche zu errichten, wo es am nächsten Tag schneien würde. Und tatsächlich fiel mitten im Sommer Schnee auf dem Esquilin-Hügel Roms. Eine Kopie des Gnadenbildes aus der prächtigen Kirche Maria Maggiore ist in Atzlricht zu bestaunen.

Wallfahrtskirche  in  Zant 
Wallfahrtskirche Zant 2011 Knapp 5 km südlich von Ursensollen liegt auf einer Anhöhe, umgeben von dichtem Fichtenwald, die Wallfahrtskirche Sankt Josef. 

Um 1100 errichte das Geschlecht der Zanter hier eine Burg. 

Der Niedergang der Ritterschaft in der Neuzeit ließ die Anlage immer mehr verfallen. 1664 baute ein Nachfolger (Freiherr von Lonnerstadt) auf den Mauerresten eine Kirche.

Belege für eine Wallfahrt finden sich allerdings erst seit 1781.

Der Blick schweift über den Wallfahrtsort - im Hintergrund die Stadt Amberg.

 

Eine kleine Besonderheit ist die Orgel der Kirche St. Josef. Sie ist angeblich die kleinste Orgel der Oberpfalz.


Nicht verwechseln mit Zandt bei Cham.

Und in der Gemeinde Vilseck gibt es ein Hohenzant.

Zandt 2011

Guteneck