Maierhof bei Weiden                             Luftbild Laumer 
> Meierhof
bei Floß  > Maierhof Gde. Wernberg  

Maierhof Weiden 2014

Der Weiler Maierhof gehört zur Stadt Weiden und liegt an der südwestlichen Stadtgrenze. 

Bereits 1481 ist der Ort erstmals als "Mayerhof" historisch belegt. Der Name leitet sich von Maier ab. So nannte man früher die Pächter bzw. Bewirtschafter von Gütern.

Bemerkenswert ist der Flugplatz westlich von Maierhof, allerdings für Modellflieger. Doch hier war mal ein echter Flugplatz für Militärmaschinen bis 1945, den die Amerikaner dann übernahmen. Doch wozu brauchten die einen Flugplatz in Weiden? 1955 durften die Weidener Segelflieger dann endlich dort Windenstarts durchführen. Doch schon ein Jahr später lösten die Amerikaner den Platz endgültig auf und gaben die Fläche an die ehemaligen, rechtmäßigen Besitzer zurück.

Bei Neunaigen, 16 Luftkilometer südlich, gibt es ebenfalls einen Ort ähnlicher Größe mit dem Namen Maierhof.

Latsch

Latsch 2014

Der Ortsteil Latsch liegt westlich von Weiden. Der Flugplatz  (Verkehrslandeplatz) der Stadt trägt diesen Namen.

Halmesricht 2014

Halmesricht

Dieser Ortsteil Weidens liegt unmittelbar östlich von Neunkirchen.

Urkundlich erwähnt ist die Siedlung erstmals 1280, ist damit nahezu so alt wie die Stadt Weiden (1241), in die es 1972 eingemeindet wurde.

Neubau


Von der einstigen Glasschleiferei stehen noch die Fabrikruinen, vor allem aus der Nähe ein wenig schöner Anblick.

Für eine Tour entlang des Flutkanals verläuft ab Neustadt über Weiden ein schöner Radweg. (Als Naabtalradweg bis Regensburg!) 

Eine Gastwirtschaft lädt in Neubau zur Rast ein.

 

Die im Frühjahr mit dunklen Kunststofffolien bedeckten Flächen sind Anbauareale für Spargel. Damit kann sogar in der rauen Oberpfalz dieses Edelgemüse gezüchtet  werden.

Neubau 2014

1937 wurde der Flutkanal als Reichsarbeitsprojekt im Zuge der Waldnaabregulierung begonnen. Er beginnt im Norden Weidens und endet bei Pirkmühle.

Startseite der Internetpräsentation