Bad Neualbenreuth                                  Luftbild   Laumer    

Neualbenreuth 2016

Neualbenreuth liegt nah der Grenze zu Tschechien. Nach Eger sind es 15 km, 10 km nordwestlich liegt Waldsassen, wohin die Einwohner mangels örtlicher Einkaufsmärkte inzwischen fahren müssen. 
Die Gemeinde mit ihren rund 1600 Einwohnern hat sich zum größten Tourismusort im Landkreis Tirschenreuth entwickelt. Hauptanteil daran trägt das Sibyllenbad.
Wer es spartanischer will, für den gibt es 2 km entfernt einen ausgezeichneten Kur-Campingplatz
Altalbenreuth - wohl der Ursprungsort - liegt nördlich, 3 km Luftlinie entfernt in Tschechien.  
2019 wurde Neualbenreuth zum Heilbad ernannt, nach Bad Kötzting das Zweite in der Oberpfalz.

Sankt Laurentius 2016

Grenzlandturm 2016

Einen kurzen Spaziergang nach Osten und man kommt zum Grenzlandturm Neualbenreuth. Er wurde 1960 errichtet und durch eine Renovierung 2003 vor dem Verfall gerettet.

Nach 82 Stufen entlohnt die prächtige Aussicht über den Oberpfälzer Wald die vorherige Mühe. Eine anschließende  Einkehr rundet den Sonntagsausflug ab. 

1284 wurde die Pfarrei erstmals urkundlich erwähnt. Die heutige Kirche St. Laurentius geht auf einen Bau von 1730 zurück und ist dem Geschmack der damaligen Zeit barock ausgerichtet.

Die gemalte Scheinarchitektur des Hochaltars stammt aus dieser Zeit. 
2005 wurde eine neue Orgel eingeweiht.

Tillenberg

Tillenberg 2015

Mit 929 m ist der auf tschechischem Staatsgebiet liegende Dylen die höchste Erhebung des nördlichen Oberpfälzer Waldes. Die markanten Bauten dienten zu Zeiten des "Kalten Krieges" als Aufklärungsstation. Heute sind es Sendestationen für Rundfunk und Fernsehen.

Luftbilder von (19/22 Ortsteilen der Gemeinde     
Altmugl
- Buchgütl - Egglasgrün - Ernestgrün - Golfplatz - Hardeck - Wallfahrtskirche Kappl - Maiersreuth - Motzersreuth
Ottengrün
- Rothmühle - Platzermühle - Poxdorf - Schachten - Sibyllenbad - Troglauermühle - Wernersreuth 

Altalbenreuth 2020

Altalbenreuth

1138 ist der Ort erstmals urkundlich belegt. Mitte des 13. Jhd. schenkten die Grafen von Leuchten-
berg das Dorf dem Kloster Waldsassen.

Nach 1945 lag Alt-
albenreuth im streng bewachten Grenz-
streifen. Für freies Schussfeld wurden nahezu alle Gebäude abgerissen.

Heute ist Mytina ein Ortsteil von Lipová in Tschechien.

Startseite der Internetpräsentation