Oberlind                                       Luftbild Laumer 

Oberlind 2020

So flach ist der Oberpfälzer Wald selten wie zwischen Vohenstrauß und Waidhaus.
Im Vordergrund Unter- und Oberlind vor der Autobahn A6.
Links die Einöde Arnmühle, zwischen den Dörfern, von Bäumen nahezu verdeckt, Tradmühle.


1946 wurde die die bis dahin selbständige Gemeinde nach Vohenstrauß eingegliedert.

Das markante Wahr-
zeichen des Ortes ist die katholische Kirche St. Thomas mit seiner eigenartig geformten Schindeldachhaube.

Die Gründung der Pfarrei erfolgte in der ersten Hälfte des 14. Jhd., wohl auf Veranlassung der Burgherren von Tännesberg.

Kirche in Oberlind 2015
 Die Reformation ging auch an Oberlind nicht spurlos vorbei. 1556 wurde man lutherisch, doch schon 25 Jahre später räumten die Calvinisten die Kirche leer. Es folgten nochmalige Wechsel. Die Kirche selbst war damals mehr Ruine denn Gotteshaus.  1793 konnte mit einer grundlegenden Renovierung begonnen werden. Im Jahr 2000 erfolgte die letz-
te Restaurierung, so dass das Kirchlein mit dem Friedhof heute wieder in vollem Glanz der Mittelpunkt des Ortes ist.
Kalvarienbergkapelle 2015

Wallfahrtskirche am Kalvarienberg

Nimmt man von Oberlind nach Vohenstrauß die Gemeinde- straße, so kommt man nach ca. 500 Meter in nördlicher Richtung  an der Kalvarien- bergkapelle vorbei.

Sie war in früheren Zeiten besonders am Schmerzens- freitag - dem Freitag vor dem Palmsonntag - Ziel zahlreicher Wallfahrer. 

Die Umstände der Wallfahrt auf den Kalvarienberg sind nicht mehr bekannt. Erbaut wurde eine erste Kapelle zu Beginn des 18 Jahrhunderts mit einem aufgestellten Bild der schmerzhaften Mutter Gottes. Die große Zahl der Pilger veranlasste den damaligen Pfarrer bei der Regierung um eine Erweiterung nachzusuchen.

Der 1775 erfolgte Neubau ist im Wesentlichen heute noch erhalten. 
Von 1990 - 1994 wurde die kleine Filialkirche von Oberlind mit viel persönlichem Engagement der "Lindner" innen und außen renoviert.

Unterlind

Die Ortschaft Unterlind liegt wenige hundert Meter westlich von Oberlind.

BiB: Früher ein vom Baustil typischer Bauernhof in der Nähe - die Bewirtschaftung eingestellt, den Grund verpachtet. Typisch für die heutige Zeit!

... und kennen Sie Schönlind oder
Ödschönlind 
oder einfach 
Lind?

Straßenhäuser 2020

Straßenhäuser

Einst baute man neben der Straße sein Haus und war stolz an einer Verbindung zum Nach-
bardorf zu liegen. Der Name Straßenhäuser ist hierfür ein typisches Beispiel.

Heute sieht man die Sache wohl anders. 

An der Linglmühle


Das leuchtende Gelb der Rapsfelder lenkt optisch ab. 
Die Höfe "An der Linglmühle
" liegen unmittelbar an der Autobahn.


Nicht das einzige Beispiel von Straßenbau in der nördlichen Oberpfalz, wo aus einer beschaulichen Siedlung ein lärmgeplagter Ort geworden ist.

Nur die Namen sind geblieben. Im Lerautal gibt es schon lange keine Mühlen mehr.
Die Wasserkraft der Pfreimd wurde zu Beginn des 19. Jhd. zum Betrieb einer Glasschleiferei 
genutzt. Heute treibt sie in der Goldbachschleife eine kleine Turbine zur Stromerzeugung an.
Die Wohnhäuser Vohenstrauß` sind der Kößlmühle bis auf wenige Meter nah.

Startseite der Internetpräsentation