Vohenstrauß                           Luftbild Laumer

  Vohenstrauß 2012

Die 2005 freigegebene Autobahn führt knapp an der Stadt vorbei. Zwei Ausfahrten, sowie ein Krankenhaus und eine Realschule, sind Hinweis auf die ehemalige Kreisstadt mit rund 7600 Einwohnern.


Das Wahrzeichen der Pfalzgrafenstadt, wie Vohenstrauß gern etwas hochtrabend genannt wird, ist die Friedrichsburg.
Dabei handelt es sich nicht etwa um eine  Festung, sondern einen nach 1585 im Stile der Renaissance errichteten Bau. 

Mit dem Tod des Er-
bauers Pfalzgraf Friedrich im Jahre 1597 endete allzu bald die Bedeutung als fürstliche Residenz. Seine Witwe und deren Schwestern blieben noch einige Zeit. Lange  diente das Schloss den Pflegern (entspricht Amtsrichter und Landrat unserer Zeit) als Wohnung. 

1809 wurde es Sitz des Landgerichts, später des Rentamts,  Bezirksamtes und bis zur Landkreisreform des Landratsamtes. Anschließend stand es lange leer.
Mit großer finanzieller Anstrengung gelang eine  Außen-  und  Innenreno-
vierung.

Friedrichsburg 2015

Doch wie nutzt man die vielen  Räumlichkeiten? Über eine Agentur versuchte man verschiedene Veranstaltungen in das Schloss zu bringen. Ziemlich erfolglos! 
Ab 2011 ist die Stadt Vohenstrauß selbst Pächter der Friedrichsburg - doch die Räume sind nach wie vor  deprimierend leer und kalt.

Friedrichsburg 2014

Vohenstrauß kath. Kirche 2015

Bevor "Vohendreze" Anfang des 13. Jahrhunderts als Markt angelegt wurde, war im heutigen Altenstadt bei Vohenstrauß schon 100 Jahre eine Kirchengemeinde. 
Die Besitzungen gehörten den Grafen von Sulzbach

1378 wird Vohenstrauß als Stadt geführt. Infolge von Kriegen, Seuchen und Bränden sank die Einwohnerzahl und damit die Bedeutung des Ortes, sodass der Titel wieder verloren ging. 


Erst 1912 wurde einem  "allergnädigstes Bittgesuch des Magistrats" in München stattgegeben. Die Marktgemeinde war von nun an wieder Stadt. 

Im Luftbild links die katholische Stadtpfarrkirche Maria Immaculata, Mariä Unbefleckte Empfängnis.

Nahezu 300 Jahre diente die heutige evangelische Pfarrkirche (Luftbild unten) beiden Konfessionen als Gotteshaus.

1913  wurde beschlossen, das Simultaneum aufzulösen und die Katholiken versuchten rasch ein eigenes Gotteshaus zu bauen. 

Der 1. Weltkrieg und die Inflation verzögerten das Vorhaben. Erst 1929 konnte die neue Kirche eingeweiht werden und die Trennung der Konfessionen war damit auch räumlich vollzogen.

Schon im 13. Jahrhundert stand an der "höchsten Stelle des Marktes" eine kleine Filialkirche des nahen Altenstadt. Mauerreste davon sind noch im heutigen Bau von 1845 enthalten. Ein Großbrand hatte sechs Jahre zuvor das Gotteshaus eingeäschert.

St. Johannes Baptist ist flächen-
mäßig eine große evangelische Kirchengemeinde, umfasst sie doch in etwa den Bereich des ehemaligen Landkreises

ev. Kirche VOH 2015
Stadtplatz Vohenstrauß 2012

Der lange, ansteigende Stadtplatz lädt mit Brunnen, Ruhebänken, aber auch Parkplätzen, den Besucher zum Verweilen ein. 
Leider werfen die immer größer werdenden Laubbäume im Sommer arg viel Schatten, denn heiß wird es im Oberpfälzer Wald nur an wenigen Tagen im Jahr.

Realschule Vohenstrauß 2012

Kloster 2015

Geblieben ist ein bescheidenes Gebäude vom einstigen Kapuziner-
kloster. 1802 wurde das 1637 gegründete Kloster im Zuge der Säkularisation aufgelöst. Von 1802 bis 1904 befand sich dort der katholische Pfarrhof.
Das Gebäude daneben ist das heutige, evangelische Pfarrheim.

Schulschwestern 2015

Auch die Armen Schulschwestern waren in Vohenstrauß vertreten. In Ihrem Klostergebäude ist heute das Amtsgericht untergebracht.
Gegenüber das Krankenhaus, ein Außenstandort der Kliniken Nordoberpfalz.

Links: Die Realschule und die einstige Berufsschule der Stadt.


Ein Blickfang ist das Rathaus der Stadt. 1908 beschloss der Magistrat das alte Gebäude abzureißen, denn eine Bedingung für die erneute Stadterhebung war, ein repräsentatives, zweckent-
sprechendes Verwaltungsgebäude vorweisen zu können.

Rathaus 2014

Sportzentrum Vohenstrauß 2012

Das Sportzentrum am südlichen Stadtrand - Heimat der SpVgg Vohenstrauß. Im Jubiläumsjahr 2012 - 90jähriges Gründungsfest - gelang den Fußballern wieder der Aufstieg in die Bezirks-
liga.

Breiter gefächert ist das Sportangebot des TV Vohenstrauß.

 

 

Vohenstrauß bot noch in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts um die 2000  attraktive Arbeitsplätze in der Elektro- und Textil- und Porzellanindustrie. 

Doch diese Betriebe hat die wirtschaftliche Entwicklung alle wegrationalisiert. 

Mit Kleingewerbe versucht man im Industriegebiet an der Autobahn Ersatz zu schaffen.

Industriegebiet Vohenstrauß 2015

Startseite der Internetpräsentation