Kloster Speinshart                               Luftbild Laumer  

Speinshart 2016 Das Luftbild zeigt Speinshart (Klosterdorf) von Süden, darüber die Ortschaft ("Siedlung"), rechts dahinter am Waldrand die Einöde Süßenweiher, links neben dem Pfarrdorf der Weiler Kellerhaus.

Im Hintergrund erhebt sich  der Rauhe Kulm.

Klosterdorf Speinshart 2015

1145 stifteten Adelvolk von Reiffenberg, seine Frau Richenza und seine beiden Brüder das Kloster Speinshart und übergaben es den Prämonstratensern. In den folgenden Jahrzehnten entstand eine dreischiffige, romanische Basilika. Zweimal drohte dem Kloster in seiner über 850jährigen Geschichte das Aus: Durch die Reformation (1556 - heiratete der letzte Abt und zog in die Residenzstadt Amberg  erst1669 kamen die ersten Mönche zurück) und im Zuge der Säkularisation (1803). Das Kloster kam in staatlichen Besitz, wurde u. a. Schule und Forstamt. 

Kloster Speinshart 2014

1921 wurde das Kloster wieder vom Orden übernommen, d. h. von den Prämonstratensern im Kloster Tepl (in Tschechien) vom Freistasst Bayern zurückgekauft.

Die heutige Klosterkirche (gehört rechtlich nicht zum Kloster - jetzt Kirchenstiftung - Pfarrei Speinshart!), 1692 - 1697 unter der Regie des berühmten Baumeisters Wolfgang Dientzenhofer erbaut, bietet eine einzigartige barocke Ausstattung, eine Fülle von Stuckaturen der Brüder Carlo Domenico und Bartolomeo Lucchese.

Der Anlage drohte auch in unserer Zeit ein langsamer, schleichender Verfall. "Wind und Wetter" hatten den umfangreichen Gebäuden schon stark zugesetzt. Das Weiß des Stucks war grau geworden. 
Der Verein der Freunde und Förderer der internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart e.V. hat durch Aktionen Spendengelder und Zuschüsse für die Sanierung aufgetrieben. 
Ein rund 30 Millionenunternehmen. Die Anlage ist größtenteils restauriert (Südseite 2014 noch eingegrüstet!) und lockt  kunstinteressierte Besucher, genauso wie Gläubige an. Zahlreiche kulturelle  Veranstaltungen bringen weiteres "Leben" in die ehrwürdigen Klostermauern. 

Kloster Speinshart 2013

Der wieder eröffnete Klostergasthof erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit.

Ort Speinshart 2016

Die geschmackvoll  restaurierten Häuser des Klosterdorfes runden das Gesamte hervorragend ab. Sie befinden sich in Privatbesitz. Keine Besichtigung!

Ein Prämonstratenser-Kloster gibt es auch in Windberg im Bayerischen Wald, nahe der Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg.

Die Ortschaft (Siedlung) Speinshart liegt rund 8 km westlich von Pressath. Die Gemeinde gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach. Sie umfasst insgesamt neun Dörfer und zwei Weiler mit etwa 1200 Einwohnern. 
Eng mit dem Kloster verbunden ist die ehemalige Wallfahrtstätte auf dem nahen Barbaraberg.

Luftbilder aller Ortsteile der Gemeinde Speinshart     Barbaraberg - Haselbrunn - Haselhof - Herrnmühle - Höfen - Kellerhaus - MünchsreuthSeitenthal - Süßenweiher - Tremmersdorf - Zettlitz