Trevesen     Tal der Fichtelnaab                  Luftbild Laumer

Tal der Fichtelnaab 07

Ein Blick vom Armesberg in das Tal der Fichtelnaab. Die zersiedelte Ortschaft im Vordergrund ist Trevesen.

Bis hierher hat der kleine Fluss schon einige Kilometer zurückgelegt. Die Quelle liegt am Südosthang des Ochsenkopfes. Bei Windischeschenbach mündet die Fichtelnaab in die Tirschenreuther Waldnaab. Ab hier heißt der Fluss Waldnaab. Bei guter Wasserführung kann man mit Kajak- und Kanufahrten diese typische Landschaft des Oberpfälzer Waldes so richtig erleben. 

Trevesen 2014

Treweza kommt aus dem slawischen und bedeutet Rodung - ein eindeutiger Hinweis auf die ersten Siedler hier im Tal der Fichtelnaab.
Die zahlreichen Neubauten scheinen ziemlich konzeptionslos genehmigt worden zu sein, so dass der Ort, der bis zur Gebietsreform 1972 eine eigenständige Gemeinde war, sehr zersiedelt wirkt.

Die Filialkirche St. Wendelin am Ortsrand von Trevesen ist ein Bau von 1931.

Jedes Jahr am zweiten . Sonntag im Oktober findet eine Prozession zu Ehren des Heiligen Wendelin statt.

Gemeinsam ziehen Reiter und Kutschenfahrer vom Ort zu der auf einer kleinen Anhöhe liegenden Filialkirche.

St. Wendelin 2014

Trevesenhammer

Trevesenhammer 2012

Der Namenszusatz "hammer" weist auf die einstige Anlage eines Eisen verarbeitenden Betriebes hin. Die Besitzer, häufig mit einem einfachen Landadelstitel, konnten sich eben ein - objektiv gesehen - bescheidenes Schloss leisten. 
Trevesenhammer liegt einen km flussabwärts hinter Trevesen. Noch ein Stück weiter, schon in der Nähe von Erbendorf liegt Grötschenreuth. Auch hier steht vom ehemaligen Hammerwerk noch das Schloss.

Tal der Fichtelnaab

Fichtelnnab 2008

Ein Blick über das Tal der Fichtelnaab hinter Grötschenreuth von Süd nach Nord. 
Links vorne die Einöde Rosenbühl, jenseits des Waldes dann Beringersreuth

Am Horizont der Armesberg mit der Wallfahrtskirche "Zur Heiligen Dreifaltigkeit".

Im Tal selbst noch der Weiler Kronau.

Feriensiedlung 2012

Kronau



Rosenbühl

Rosenbühl 2012

Nur wenige hundert Meter weiter flussabwärts vom Beginn der obigen Aufnahme steht ein Feriendorf am Osthang der Fichtelnaab. 

Dem Feriendorf gegenüber ein weiteres ehemaliges Hammerwerk.

<  Auf dem Weg von der Feriensiedlung über Beringersreuth nach Waldeck kommt man am Einsiedlerhof Rosenbühl vorbei. 

Einen Ort Rosenbühl gibt es  auch bei Konnersreuth.

Startseite der Internetpräsentation