Waldeck                               Luftbild Laumer

Waldeck 2010

Fünf Kilometer östlich der Stadt Kemnath zeigt das Luftbild den Markt Waldeck und den Schlossberg mit der Burgruine. Die lange überfällige Umgehungsstraße leitet den starken Verkehr der B 22 am Markt vorbei. 

Die ungewöhnliche Häuseranordnung ist Folge eines verheerenden Brandes von 1794. Dabei wurde der Ort und die Burg völlig zerstört. Während man Waldeck wieder aufbaute, beließ man die Burg als Ruine.

Doch der Ort wurde an anderer Stelle, nämlich an der Nordseite des Schlossberges errichtet.  Entlang einer Straße bei der schon 1730 vom Landrichter zu Kemnath, Freiherr von Otten, gestifteten Wallfahrts-
kirche. St. Nepomuk
ist eine im Rokokokirche, reich mit mit Deckengemälden ausgeschmückt.

Wallfahrtskirche 2014

Burg Waldeck 2011

Auf dem Basaltkegel des Waldecker Schlossberges mit 641 m finden sich die restaurierten Reste einer Burg aus dem 12. Jahrhundert. 
1124 nannte sich erstmals ein Zweig der Leuchtenberger  nach ihr.

Im 30jährigen Krieg und im Spanischen Erbfolgekrieg wurde die Burg arg in Mitleidenschaft gezogen, aber immer wieder einigermaßen aufgebaut. Den großen Brand vor gut 200 Jahren überstand sie nicht..

Reste der Ruine werden heute mit viel Aufwand restauriert, ja man könnte sogar den Eindruck gewinnen, als ob die Burg wieder neu errichtet werden soll, so engagiert wird hier gemauert. 

Mit ernsthaftem Denkmalschutz hat das allerdings nichts zu tun.

Der Schlossberg ist vulkanischen Ursprungs und ist vor rund 24 Millionen Jahren entstanden.

Burgruine 2014

Von der Burgruine auf dem vulkanischen Schlossberg bietet sich ein wunderschöner Ausblick über das Kemnather Land und die umliegenden Vulkanberge:   Parkstein  -  Rauher Kulm  -  Anzenberg  -  Armesberg  -  Wunschenberg.

Startseite der Internetpräsentation