Albersrieth                                    Luftbild Laumer 

Albersrieth 2013

Frühling im Oberpfälzer Wald: Blick über Albersrieth zum Fahrenberg

Albersrieth 2010

Albersrieth gehört seit 1971 zur Gemeinde Waldthurn. Am westlichen Dorfrand führt der Bocklradweg vorbei.

Der Ort dürfte auf eine Rodung im 11. Jahrhundert zurück zu führen sein. Die Besitzverhältnisse wechselten im Laufe der Geschichte mehrmals. So gehörte Albersrieth zur Herrschaft von Waldau, zum Kloster Waldsassen, zu Leuchtenberg oder zum Einflussbereich der Fürsten Lobkowitz. 

Die Geschichte der Kapelle in Albersrieth reicht etwa 80 Jahre zurück. 1935 wurde mit dem Bau des Kirchleins, trotz der politischen Widerstände der damaligen Zeit, begonnen. 
Mit einem großen Dorffest konnte man im Sommer 1938 den Bau durch den Bischof aus Regensburg konsekritieren lassen. Aufgrund der  großen  Arbeitsbelastung und vor allem der klammen Finanzen konnte kein Kirchturm mehr angebaut werden.
Erst 1950 war man in der Lage, endlich den Kirchturm zu vollenden.
Die Kapelle ist dem heiligen Michael geweiht..

Kapelle in albersrieth 2011

Brunnhof     Ottenrieth

Ottenrieth, Brunnhof 2013

Flosser Land - ein Paradies für Radfahrer. Es muss nicht immer der geteerte Bocklradweg sein, der sich hier an Brunnhof (im Vordergrund) vorbeischlängelt. Als Mountainbiker gibt es zahllose Alternativen durch die herrliche Frühlingslandschaft. 
Ottenrieth 2015

Ottenrieth mit knapp 50 Einwohnern ist ein Ort in der Gemeinde Waldthurn

Die Zugehörigkeit zu einer Gemeinde hat im Laufe der Geschichte mehrmals gewechselt, und die Geschichte Ottenrieths reicht, urkundlich belegt, bis ins Jahr 1352 zurück.

Ab 1821 war man in der Gemeinde Frankenrieth, doch schon 9 Jahre später gehörte man zu Lennesrieth. 1972 wurde diese Gemeinde aufgelöst und nach Waldthurn eingegliedert - und natürlich Ottenrieth dazu.

Frankenrieth

Frankenrieth Kühbachhof 2012

Einst eine selbständige Gemeinde: Frankenrieth drei km nordwestlich von WaldthurnSeine belegte Geschichte  reicht bis 1352 zurück. 
Im Hintergrund die Einöde
Kühbachhof, einst ein Freibauernhof, schon 1535 urkundlich erwähnt.

Nicht verwechseln mit Frankenreuth an der Grenze zu Tschechien.


Die Einöde Irlhof, ein 1966 erbauter Aussiedlerhof, liegt in der Gemeinde Waldthurn und ganz in der Nähe des Bocklradweges und des dortigen Fluggeländes für Ultraleichtflugzeuge.

Irlhof

Irlhof 2012

Startseite der Internetpräsentation