Ebermannsdorf                            Luftbild Laumer  

Ebermannsdorf 2013

Im September 2008 ist sie endlich fertig geworden - und man setzt große Hoffnungen in sie bzgl. der Ansiedlung neuer Betriebe und damit Schaffung weiterer Arbeitsplätze. Gemeint ist die in wenigen hundert Metern Entfernung vorbeiführende Autobahn A 6  Prag - Waidhaus - Nürnberg.
Schloss Ebermannsdorf 2013 Über 1000 Jahre reicht die belegte Geschichte des Ortes in die Vergangenheit zurück. Das Adelsgeschlecht der Ebermannsdorfer wird erstmals im Jahr 1079 urkundlich erwähnt. 

 

1480 wird allerdings bereits ein weiterer Herrschaftssitz unterhalb der Burg erbaut.

Schloss Ebermannsdorf 2011

Schloss Ebermannsdorf 2014 Die heutige Anlage mit der Schlosskirche St. Johannes Baptist geht auf einen Neubau im frühen 18. Jahrhundert zurück. 
Die Pläne für den Kirchenbau schuf Wolfgang Dienzenhofer.

 


 

Ebermannsdorf liegt gut 8 km südlich von Amberg. Der Ort zählt rund 2500 Einwohner.



Von Stammsitz der Ebermannsdorfer, einer Burganlage,  ragt heute nur mehr der Bergfried aus dem Wald. 

Dieser achteckige Wohnturm fast ohne Fensterluken war sicher keine komfortable Unterkunft. Die "Haustüre" findet sich, damals eine Schutzmaßnahme, erst in vier Meter Höhe. Zweieinhalb Meter dicke Mauern waren für Angreifer ohne umfangreiche Belagerungstechnik uneinnehmbar und für die Bewohner sicher nicht kuschelig warm zu beheizen.. 
Hinzu kam noch ein Graben, ein Wall und eine Ringmauer. 

 


Kirche Hl. Bruder Konrad zu Ebermannsdorf

Dieser moderne Bau wurde 1982 eingeweiht. Er soll eine Atmosphäre der Freiheit und zugleich Geborgenheit vermitteln.

Die schlichte Eleganz der Innenausstattung durch die Künstlerin Chr. Stadler und das bunte Glasfenster von G. Mauermann unterstreichen die Intension des Architekten H. Huber.

Die Kirche gehört zur Pfarrei Theuern- Ebermannsdorf.

Burgruine Ebermannsdorf 2014

Kirche Ebermannsdorf 2014

Luftbilder von (6/12) Ortsteilen der Gemeinde    Arling - Breitenbrunn - Meierhof - Pittersberg - Schafhof

Schafhof

Einst eine abgelegene Einöde in der Gemeinde Ebermannsdorf, bis die Autobahn Richtung Tschechien gebaut wurde.
Der heutige Industriepark liegt verkehrsmäßig günstig an der Kreuzung der B 85 mit der A6. Im Westen schließt sich der Freihölser Forst mit dem Bundeswehr-Übungsgelände Amberg an.

Guteneck