Freudenberg  - Wutschdorf                            Luftbild Laumer 

Freudenberg 2013

Das Luftbild zeigt Freudenberg, am Fuße des Johannisberges, eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des westlichen  Oberpfälzer Waldes. Die Spuren der Besiedelung gehen bis 3500 Jahre zurück. Eine Ringwallanlage auf dem Johannisberg  gibt noch heute Zeugnis, dass hier einst schon Kelten hausten. Zeugnis unserer Zeit sind Windräder zur Stromerzeugung, hier bei Witzlricht.

Freudenberg 2010

Der Ort setzt sich aus Freudenberg und Wutschdorf zusammen (Freudenberg links, Wutschdorf rechts der Hauptstraße). Günstige Baulandpreise waren Grundlage für eine rege Bautätigkeit. Die Bewohner pendeln zur Arbeit hauptsächlich in die nur 12 km entfernte Stadt AmbergAm Teich die Einöde Hammermühle.

Freudenberg Kirche 2011

Die katholische Pfarrkirche steht in Wutschdorf und ist dem heiligen Martin geweiht. Es ist ein barocker Saalbau größtenteils aus dem 17. Jahrhundert. Teile des Turm können noch bis in die romanische Zeit zurückdatiert werden.
Skihang Freudenberg 2013

Im Sommer lockt das beheizte Freibad mit drei Badebereichen und großzügigen Liegewiesen. 

Für Wintersportfreunde hat Freudenberg einen Skilift mit immerhin 630 m Schlepplänge und zwei Abfahrten an der Nordseite des Johannisberges, unmittelbar am Ortsrand. Und kaum zu glauben: Hier stand einst eine Skisprungschanze. Der Oberpfälzer Schanzenrekord von 33 m, aufgestellt schon vor dem 2. Weltkrieg, gilt wohl für die Ewigkeit. In den 50iger Jahren wurde der hölzerne Schanzentisch wegen Baufälligkeit abgerissen. In der  Oberpfalz gibt es damit keine Skisprungschanze mehr.

Luftbilder von (24/34) Ortsteilen der Gemeinde  Altenricht - Aschach - Baumgarten - Bühl - Ellersdorf - Etsdorf - Geiselhof - Hainstetten - Hammermühle - Hiltersdorf - HötzelsdorfImmenstetten - Lintach - Oberpenading - Paulsdorf - Pursruck  - Rannahof - Schleißdorf - Schwand - Traglhof - Unterpennading - Witzlricht - Wutschdorf

Startseite der Internetpräsentation