Dreifaltigkeitskirche Kappl                                            Luftbild Laumer 

Kappl 2007

In dieser Abgeschiedenheit verbirgt sich eine der größten Kostbarkeiten des Oberpfälzer Waldes, die Dreifaltigkeitskirche  "Kappl". Wohl keiner kann sich der Faszination dieses barocken Kirchenbaues entziehen. Doch auch der Blick in die Weite der Landschaft fesselt. Im Luftbild links die Ortschaft Münchenreuth. Der blaue Fleck am oberen Bildrand ist der Stausee bei Eger (Cheb) in Tschechien, ganz in der Nähe eines einst bedeutenden, wieder wunderschön restaurierten und gleichfalls sehenswerten böhmischen Wallfahrtsortes Maria Loreto - an klaren Tagen mit direkter Sichtverbindung.

Kappl 2013

Auf dem 628 Meter hohen Glasberg, vier Kilometer nördlich von Waldsassen, steht die Wallfahrtskirche der "Heiligen Dreifaltigkeit", die "Kappl", auch "Kappel". Die Wallfahrt dorthin ist bereits 1527 urkundlich bezeugt. 2011 wurde das 300jährige Weihejubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.
Kappl 2011


Zu einem Wallfahrtsort gehört auch ein Ort der Stärkung. Gleich nebenan befindet sich, natürlich muss man sagen, ein stattlicher Gasthof. 

Denn, wo Geist und Seel´ sich laben, soll der Körper auch was haben!  

Der Parkplatz ist allerdings ein Zugeständnis an unsere gehfaule Zeit. 

Früher befand sich dort nämlich ein Weiher. Auf alten Postkarten kann man diese zusätzliche Idylle noch bestaunen.

Der Kirchenbaumeister Georg Dientzenhofer schuf mit der "Kappl" (Bauzeit 1685 - 1689) ein "Werk wie es die Welt noch nie sah". 

Die Kirche ist eine der bedeutendsten Barock-
rundbauten Deutschlands.

Die Dreieinigkeit, die Trinität, ist hier Stein geworden. 

 Die barocke Innenausstattung fasziniert jeden Besucher, gleichwohl die einmalige Architektur des Gesamtkomplexes einen in Bann zieht, wenn die Kirche nach der Durchfahrt des Waldgebietes von Waldsassen her plötzlich auftaucht. 


Der Ursprung dieser Wallfahrtskirche geht auf die Entstehungszeit des Klosters Waldsassen um 1133 zurück. 

Viehhirten brachten an einem Baumstamm ein Bild der Heiligen Dreifaltigkeit an, dem man bald Wundertätigkeit zuschrieb.

Zum Schutz des Bildes baute man eine Holzkapelle. Der wachsenden Zahl der Pilger wurde Abt Daniel um 1150 durch den Bau einer würdigen Wallfahrtskirche gerecht.

In den Hussitenkriegen und im Landshuter Erbfolgekrieg wurde sie jeweils zerstört, doch die gläubige Bevölkerung baute sie wieder auf.

Als um 1560 der protestantische Glaube auch im Stiftland Einzug hielt, verfiel die Kirche erneut.

Erst in der Folge der Rekatholisierung und nach überstandenem Leid des Dreißigjährigen Krieges dachte man an einen Neubau.

            Die Kappl eine von mehr als 100 weiteren Wallfahrtsstätten in der Oberpfalz.

Kappl kirche 2016

Die Oberpfalz hat sogar fünf Kappl-Wallfahrtskirchen

1. Kappl bei Waldsassen               
2. Kleine Kappl bei Neualbenreuth
                                  3. Schmerzhafte Mutter zu Kappl  bei Maxhütte-Haidhof 
                                4. Obere Kapplkirche St. Michael bei Maxhütte.Haidhof
  5. Kappl St. Cäcillia bei Pavelsbach 
 .