Neunaigen                            Luftbild Laumer 

Neunaigen 2017

Kirche Neunaigen 2017


Der Ort gehört zur Marktgemeinde Wernberg-Köblitz.  Rechts oben ist die Einöde Schmalhof zu erkennen.

Wuchtig der Kirchturm im Vergleich zum Kirchenschiff. Doch früher diente solch ein Kirchturm eben nicht allein, um die Glocken dort aufzuhängen, sondern war zugleich Fluchtort, wenn marodierende Horden und Räuber die Gegend unsicher machten. Und zu holen gab es in dieser gar nicht so Gott verlassenen Gegend einiges. 

Goldene Straße

Die Handelstraße Nürnberg - Prag, die Goldene Straße, führte hier vorbei, jedenfalls bis Karl IV die alte Wegstrecke über Amberg, Wernberg, Vohenstrauß, Waidhaus kurzerhand zur "Verbotenen Straße" erklären ließ. Grund: Er wollte nicht durch das Land der eigenständigen Grafen von Leuchtenberg reisen, sondern auf seinen vielen Besuchen Prags immer auf eigenem Staatsgebiet bleiben. Dem Handel und Transport tat das zunächst wenig Abbruch. Man machte es eben "schwarz". Die neue goldene Straße (Der Name ist allerdings erst seit 1513 belegt.) führte aber nun über Weiden nach Bärnau.

1409 wurde eine Pfarrei auf den Aign urkundlich erwähnt, doch dürfte das erste Gotteshaus schon 150 Jahre davor errichtet worden sein. In den Wirren der Glaubenauseinandersetzungen war man schon mal protestantisch, ja eine Zeit sogar calvinistisch, ehe "man" (d. h. von der Obrigkeit befohlen) wieder zum katholischen Glauben zurückkehrte. 
Die Form des heutigen Turmes mit dem achteckigen Spitzdach wurde nach einem Orkan 1856 bei der Wiederinstandsetzung geschaffen.

Startseite der Internetpräsentation