Saubersrieth                                       Luftbild Laumer  

Saubersrieth gehört zur Gemeinde Moosbach im östlichen Teil des Landkreises Neustadt.

Der Blick geht über den Bromberg hin zum über 800 m hohen Stückstein bei Schönsee

Saubersrieth bietet auch eine empfehlenswerte  Einkehr- möglichkeit nach einer ausgiebigen Wanderung durch dieses schöne Fleckchen des  Oberpfälzer Waldes, z. B. durch Niederland.

Saubersrieth 09

Saubersrieth  08

Niederland

Man muss nicht in die Ferne schweifen, die Oberpfalz bietet genügend exotische Ziele, um abends die Freunde am Stammtisch zu verblüffen.

Eine Sonntagswanderung durch die Niederlande, wenn man ein "e" noch dranhängt, ist kein Problem.

Der Blick im Luftbild geht über Niederland den Tröbesbach entlang zur Mühlschleif und Burgschleif, einstigen Glasschleifereien. 
Der Glasschleiferweg führt hier entlang.
Schautafeln informieren den Besucher.

Niederland 2013

Grub 2014

Grub

Ein paar Schritte weiter von Moosbach zur Wieskirche und man kommt in den Ort Grub.

Ein Grub gibt auch im westlichen Teil des Oberpfälzer Waldes, bei Pressath.

Isgier

Isgier 2012
1818 war Isgier sogar 12 Jahre lang selbständige Gemeinde. Heute gehört es zu Moosbach.


Der Blick schweift über die Orte Isgier - im Vordergrund - Lohma, dann linker Hand Lohma- Siedlung bis zur Kleinstadt Pleystein am Fuße des Fahrenbergs.


Isgier ist slawischen Ursprungs, denn im Zuge der Besiedelung drangen von Osten her die Slawen ab dem 8. jahrhundert über das Tal der Pfreimd und seine Seitentäler in diese Gegend vor.

Heumaden

Heumaden 2012

Die kleine Ortschaft liegt 3 km östlich von Moosbach.

Keine Ortschaft im Oberpfälzer Wald ohne Kapelle. Auch in Heumaden steht eine liebevoll gepflegte Andachtsstätte.

 

 


 

Im Übersichtsluftbild unten geht der Blick über ÖdhofHeumaden, Fluröd, Ödbraunetsrieth  südwärts bis zum 808 m hohen Stückberg bei Eslarn.

Heumaden 2012

Gebhardsreuth

Wie viele Orte mit der Endung "reuth" ist auch Gebhardsreuth im Zuge einer Rodung im 12 Jahrhundert entstanden. Der Name weist auf den Grafen von Sulzbach, Gebhardt, hin. 

Wie im Mittelalter mit solchen Besitztümern geschachert wurde, belegen die zahlreichen Besitzerwechsel. Seine Abgaben mussten die Bewohner mal den Grafen von Kastl, mal den Waldauern oder Wildensteinern entrichten. 

Gebhardsreuth 2014

1808 ging es in bürgerlichen Besitz über. Neben dem Gut gab es damals aber bereits weitere Bauerhöfe.
Gebhardsreuth gehört heute zum Markt Moosbach. Es liegt gut 2 km nordöstlich davon.

Startseite der Internetpräsentation